DAS MASS ALLER DINGE

7.1 / 17

17-logomedium

Der ungewohnte Name 7.1 / 17 entspringt einem Zufall. Selina, die damals gut drei Jahre alte Tochter des Ehepaars Weber, hatte eine eher unerklärliche Vorliebe für die Zahl 17 entwickelt. Sie müsse jetzt «17 Stunden Auto fahren», bis man am Ziel sei, es dauere jetzt «noch einmal 17 Stunden», bis sie etwas zu essen bekäme usw.

Ralph Weber griff die Zahl auf und notierte sie als Winkelmass. Doch erwies es sich als schwierig, etwa eine Tischplatte an deren Enden auf 17 Grad zuzuschneiden, zu spitz, fand Weber. Also drehte er die Zahl einfach um und erfand die 7.1°.

Heute entstehen daraus ganz spezielle Möbelstücke und originelle Accessoires mit dem Alleinstellungsmerkmal, diese beiden Winkelmasse, 7.1° und 17° kombinieren. Die Unikate sind einerseits extravagant und aussergewöhnlich und doch gleichermassen funktional. Eine ungewöhnliche Entstehung einer ebenso ungewöhnlichen Idee wurde so – gewissermassen – zum Mass der Dinge.

0